Skip to content

Credo

Seit jeher haben mich der Mensch und seine immanenten Möglichkeiten interessiert. Von der Beschäftigung mit der eigenen Entwicklung kam ich zu der Frage, welche Methoden, Techniken oder innere Haltungen auch für andere unterstützend in ihrer Gesundheit und für ihr inneres Wachstum sein könnten. Ich habe Vieles kennengelernt und Manches davon in mein Leben integriert.

So haben z. B. der langjährige Kontakt mit dem Religionsphilosophen Arnold Keyserling und seiner Frau, der Yogalehrerin Wilhelmine Keyserling, sowie die Begegnung mit dem Wissen der Indianer Nordamerikas in den 80er Jahren meine Weltsicht wesentlich mitgeprägt und bereichert.

Ich bin davon überzeugt, dass wir nur einen kleinen Teil unserer Anlage verwirklichen und möchte in meiner Arbeit dazu beitragen, dass wir uns nicht nur besser und gesünder fühlen, sondern auch mehr unser ganz persönliches Sein leben können.

Unter den vielen verschiedenen Rhythmen in unserem Organismus ist der Atem neben dem Herzschlag der deutlichste und wesentlichste; er ist unserer Wahrnehmung zugänglich und steht uns immer und überall zur Verfügung.

Er ist so zentral mit allen menschlichen Ebenen verbunden, dass wir über die Beschäftigung mit dem Atem den ganzen Menschen erreichen können.

Mit der Befreiung des Atems aus seinen Einschränkungen werden die Selbstheilungskräfte des Menschen angeregt, sodass sich der Organismus besser regulieren kann. So wird der Mensch in die Lage versetzt, in Zukunft selbst besser für sich zu sorgen zu können, körperlich wie auch seelisch und geistig. Wer sich dem Atem anvertraut, erlangt Zugang zu Tiefe und Einssein.

Der Atem-Weg ist ein Königsweg.

Daher bildet die Beschäftigung mit dem Atem in allen meinen Angeboten einen wesentlichen Anteil.