hannah-rausch-atemweg 
  • Sensory Awareness
  • Atem
  • Schwanger?

Sensory Awareness: Erleben durch die Sinne

Von klein auf werden wir geschult, wie wir die Welt wahrzunehmen und zu verstehen haben - wir erlernen die Welt. Es wird uns von Anfang an beigebracht, der Autorität anderer mehr zu vertrauen als unserer eigenen Wahrnehmung, bis wir das, was wir spüren, nicht mehr ernst nehmen, und schließlich oft gar nicht mehr klar erleben.
 
Wir wissen dann gar nicht mehr, was wir wirklich mögen, wir spüren nicht mehr, was uns schadet und was uns gut tut.
 
Für die Gesellschaft werden wir so angepasste Mitläufer, wir selbst aber verlieren an Lebensintensität und Freude, leben aus zweiter Hand anstatt im Hier und Jetzt.
 
So werden wir manipulierbar und verführbar, weil wir unsere eigenen Werte nicht mehr kennen und sie so nicht als unseren Maßstab nehmen können.
Sensory Awareness meint das Wachsein der Sinne auch im Alltäglichen, wieder zu lernen, unverfälscht zu spüren, sodass wir uns auch an den so genannten kleinen Dingen erfreuen können und in echten Kontakt kommen mit dem, was ist. Unser Umgang mit der Welt kann dann direkter, wacher und wahrhaftiger werden.
 
Durch die sicherere Wahrnehmung von uns selbst und unserer Umwelt werden wir eindeutiger in unserem Agieren und Reagieren, authentischer und lebendiger. Das Wunder der Schöpfung zeigt sich uns täglich aufs Neue.
 
Durch ganz einfache Wahrnehmungsübungen in Stille und Bewegung, auch mit Hilfe von Gegenständen oder im Kontakt mit Partnern, können wir die Intensität des Spürens, die wir als Kinder hatten, wiedererlangen und wieder spontan reagieren, anstatt aus Gewohnheit.
Wir lernen der Schwerkraft zu folgen, statt sie zu bekämpfen, und die Erde als tragenden Grund zu erleben. So erleben wir einfache Handlungen wie stehen, gehen, sitzen und liegen ganz neu. Die Voraussetzungen sind Offenheit und Neugierde, eine Haltung der Achtsamkeit, sowie die Bereitschaft, Urteile vorerst aus dem Spiel zu lassen, sodass Neues einfließen kann.
 
Grundfragen sind: „Wie möchte es in mir sein?" oder auch: „Bin ich jetzt bereit für das Leben?"
 
Unsere Belohnung ist körperliche Leichtigkeit, eine innere Gewissheit im Handeln, und ein neues Vertrauen in unsere persönliche Wirklichkeit. Auch der Umgang mit unseren Mitmenschen kann liebevoller werden, wenn wir imstande sind, der Welt zu begegnen, ohne sie vorzeitig zu beurteilen.
Durch die wache Wahrnehmung dessen was ist, verankern wir uns in der Gegenwart, anstatt oft unbewusst Vergangenem nachzuhängen oder uns Sorgen über Zukünftiges zu machen. Das macht uns lebendiger, und unser Erleben gewinnt an Intensität.
 

Weitere Informationen

Literaturempfehlung:  "Erleben durch die Sinne"  Charlotte Selver (Hrsg.), Charles V. W. Brooks (Autor), 230 Seiten, Junfermann Verlag (1. Juli 2005), ISBN-10: 3873871734, ISBN-13: 978-3873871731, Originaltitel: "Sensory Awareness". The Rediscovery of Experiencing
 
Einzelstunden auf Anfrage - Kurse und Seminare in der Terminvorschau

Frei fließender Atem – Kraftquell und Lebensgrundlage

Wie wir unseren Atem erleben, beeinflusst unser körperliches und seelisches Wohlbefinden ganz wesentlich. Körperliche Einschränkungen und Traumata aus der Vergangenheit können sich auf den Atem auswirken und langfristige Beschwerden verursachen, weil der Atem jetzt nicht mehr angemessen auf körperliche und seelische Erfordernisse reagieren kann.
 
Durch Schulung Ihrer Atemwahrnehmung und Anpassung Ihres Alltagsverhaltens können Sie Ihr Befinden wesentlich verbessern. Übungen aus der Atempädagogik helfen Ihnen dabei, einschränkenden Mustern auf die Spur zu kommen und sie nach und nach zu verändern. Dabei ist das individuelle Erspüren, was gut tut und sich dabei ernst zu nehmen wesentlich. Nicht nur das Was, sondern das Wie zählt. Damit stehen Ihnen Mittel zur Verfügung, Ihre Atmung zu entwickeln und Ihr Atempotential besser zu nützen.
Darüber hinaus können Sie sich über Ihren Atem in neuer Tiefe kennenlernen und Zugang zu unbewussten Ebenen erschließen. Eine offene und neugierige Haltung ohne vorgefasste Meinungen ist dafür Voraussetzung.
 

Atempädagogik

Sie beruht auf der Arbeit von Ilse Middendorf und geht davon aus, dass ein bewusst gespürter aber nicht aktiv geführter Atem am besten den Anforderungen des Organismus gerecht werden kann.
 
In der Atempädagogik wird mit der eigenen Aufmerksamkeit und Sammlung gearbeitet, sowohl im Einzelsetting als auch in der Gruppe.
 
Gruppensetting: In freier und eingesetzter Bewegung, die den Atem anregen, beeinflussen wir indirekt das Atemgeschehen. Meist üben wir im Sitzen und setzen immer wieder auch Berührung (eigene oder Partner) sowie Stimme ein. Der Austausch in der Gruppe relativiert die Vorstellungen von Richtig und Falsch. Die Bewegungen sind moderat und für alle geeignet, auch ältere oder bewegungseingeschränkte Menschen.
 
Einzelsetting: Die Einzelstunde findet meist im Liegen (bekleidet auf der Massageliege) statt und richtet sich vollständig nach den individuellen Gegebenheiten. Jetzt wird Ihr Atem durch die Hände der Atempädagogin angeregt. Sie werden als ganzer Mensch angesprochen und begleitet, durch Lösen verspannter Muskulatur, sanfte Dehnungen und nonverbales wie verbales Feedback. Diese Stunden sind besonders lösend, stärkend und entlastend. Es kann je nach Erfordernis auch im Sitzen gearbeitet werden.
 

Für wen ist Atempädagogik geeignet?

Für Menschen jeden Alters, die Gesundheit und Wohlbefinden eigenverantwortlich fördern wollen, sowie für Menschen, die auf der Suche nach innerem Wachstum und authentischem Leben sind
 
  • im höheren Lebensalter
  • zur besseren Stressbewältigung und Burnout-Prävention
  • bei Atemfehlformen und Atemwegserkrankungen wie Asthma, COPD
  • bei Stimm- und Sprechproblemen
  • bei Verspannungen, Rückenschmerzen und Haltungsproblemen
  • bei depressiven Verstimmungen, Spannungszuständen und Schlafstörungen
  • bei psychosomatischen Erkrankungen und chronischen Schmerzzuständen
  • bei Trauma und Posttraumatischer Belastungsstörung
  • zur Ergänzung medizinischer und psychotherapeutischer Behandlungen
  • bei hohem und niedrigem Blutdruck
  • in der Schwangerschaft, zur Geburtsvorbereitung
  • in Krisen und Veränderungsphasen
  • als Selbsterfahrung, Persönlichkeitsentwicklung und Selbstfindung
 

Meine Angebote

Atemstunden, in denen ich hauptsächlich auf Basis des Erfahrbaren Atems nach Ilse Middendorf arbeite, aber auch meine Erfahrungen aus Begegnungen mit anderen Atemlehrerinnen sowie Sensory Awareness einfließen lasse.
Einzelstunden auf der Liege, am Hocker oder in Bewegung, je nach Bedarf, zu 70 Minuten € 80,00
Bei Buchung von 10 Einzelstunden und Bezahlung im voraus erhalten Sie eine Stunde gratis.
Wöchentliche Kurse und Kurzseminare siehe Terminvorschau
Hausbesuche auf Anfrage
Ermäßigungen möglich
 

Nützliche Adressen

Berufsverband atemaustria

Erwarten Sie ein Baby?

Durch meine langjährige Erfahrung als Hebamme mit meiner Spezialisierung auf natürliche Geburt und durch meine Praxis als Atempädagogin nach Middendorf kann ich Ihnen Begleitung in der Schwangerschaft in besonderer Qualität anbieten.

 

Ich habe viele Frauen bei der Geburt ihrer Kinder begleitet und weiß, welche verschiedenen Situationen und Gemütszustände auftauchen können. Als Atempädagogin bin ich besonders darin geschult wahrzunehmen, was ein Mensch für seinen Atem braucht, und kenne zahlreiche entsprechende Übungen und Hilfen.

 

In der Begleitung unterscheide ich zwischen den verschiedenen Phasen der Schwangerschaft, in denen die werdende Mutter ja ganz verschiedene Bedürfnisse hat, und unterschiedliche Themen „dran“ sind.
Die Vorbereitung auf die Geburt selbst ist ein eigener Bereich.
Selbstverständlich werden hier auf Wunsch auch die werdenden Väter einbezogen.
 
Auch wenn Sie schon von einer Hebamme begleitet werden oder einen Geburtsvorbereitungskurs besuchen, kann es sinnvoll oder wohltuend sein, sich zusätzliche atempädagogische Einzelstunden auf der Liege zu gönnen, besonders wenn eine klassische Geburtsvorbereitung nicht möglich ist.
 
Nach der Geburt biete ich einfühlsame Begleitung in den ersten Lebenswochen des Babys an, mit allen nötigen Unterstützungen wie z.B. Stillhilfe, aber auch mit erholsamen Stunden für die Mutter, falls es möglich ist, dass das Baby inzwischen für eine Stunde vom Vater oder einer anderen Person betreut wird.
 
Mein Schwerpunkt liegt auf der Einzelbetreuung, wobei es die Möglichkeit gibt, entweder in Bewegung und mit Einsatz der Stimme zu üben, oder im Liegen eine besonders erholsame und wohltuende Stunde mit Berührung zu erleben, die den Atem ebenfalls unterstützt.

 

Geburtsvorbereitung einzeln oder mit Partner, Einheit von 1,5 Std.: € 100,00
Hausbesuch nach der Geburt: Pauschale € 90,00
Wenn Sie spezielle Bedürfnisse, Wünsche oder Fragen haben, kontaktieren Sie mich einfach unverbindlich.
Ich stehe mit weiteren Auskünften gerne zur Verfügung: Kontaktformular
 

Nützliche Adressen:

Hebammengremium: www.hebammen.at
Verein freier Hebammen: www.hebammenzentrum.at
Zentrum für Schwangerschaft, Geburt u. Leben mit Kindern: www.nanaya.at
Pikler Institut: www.pikler-hengstenberg.at